25. Geburtstag – Theater der Stadt Aalen

Das Theater der Stadt Aalen feiert seinen 25. Geburtstag und bespielt dabei in der Jubiläumsspielzeit 2016/2017 nicht nur seine regulären Bühnen, sondern auch den öffentlichen Raum – konkret die Ulmer Straße, die mit zahlreichen Installationen und Aufführungen zum BOULEVARD ULMER STRASSE (B/U/S) wird, einer Flaniermeile für Erlebnisse, Entdeckungen und Begegnungen aller Art.

Die Eröffnung für dieses ganzjährige Kunst- und Kulturprojekt findet am 1. Oktober 2016 an und in der ehemaligen „Schrottfabrik“ in der Ulmer Straße 102 statt.

Nach einer musikalischen Begrüßung ab 18.00 Uhr durch die Städtische Musikschule startet dort um 18.30 Uhr ein Spaziergang, der gleichzeitig als Vernissage für großformatige Fotoarbeiten entlang der Ulmer Straße dient.

Ab 20.00 Uhr gibt es in der Schrottfabrik weitere Eindrücke zum Boulevard-Programm, einen Bürgerchor zur diesjährigen Eröffnungspremiere und einen Überraschungsfilm (präsentiert von Theater und „Kino am Kocher“), der thematisch an die Spielzeit und das Thema Begegnung anschließt.

Schauen Sie vorbei und feiern Sie mit!  „DER AUGENBLICK“

Es freuen sich,

Tonio Kleinknecht, Tina Brüggemann & Winfried Tobias
Theater der Stadt Aalen
Eine Übersicht über die geplanten Projekte und beteiligten KünstlerInnen, Gruppen & Institutionen finden Sie in dem B/U/S-Flyer (PDF-Datei).

„ZWISCHENSPIEL“

Der Kunstverein Aalen präsentiert in der Ausstellung „Zwischenspiel“ vom 18. September bis 25. September 2016 Kunst verschiedener Kulturen und Werke von Thomas Bayrle, Kathrin Beck, Binu Thomas, Artur Elmer, Hermann Gerstung, Amouzou Glikpa, Gundel SC, Ralph Künzler, Gustav Reinhardt im 1. OG der Galerie des Kunstvereins Aalen im Alten Rathaus Aalen.

Im 3. OG zeigt Georg Heller Werke von sich und Arbeiten seiner Schüler aus Kunstkursen des Kopernikus-Gymnasiums Wasseralfingen, die mit unterschiedlicher Thematik und Technik den Prozess des Sehen – Lernens verfolgen.
Ein schwarzer Kreis auf weißem Papier mit 7 bis 10 radiär angeordneten Linien drumrum gilt allgemein als „Sonne“. Um derartige, tief verankerte, auf einer stark vereinfachten Symbolsprache basierende Sehgewohnheiten aufzubrechen, bedarf es außer methodenreicher, pädagogischer Arbeit auch noch einer übergroßen Portion Geduld. Denn die Wirklichkeit so zu sehen, wie sie ist, ist und bleibt das Fundament jeglichen schöpferischen Tuns. Auf diesem Prinzip baut der am Kopernikus Gymnasium Wasseralfingen unterrichtende Kunsterzieher und Künstler Georg Heller seine Kunst-Didaktik auf.
Wenn es ihm dabei auch noch durch seine neuartigen und ungewöhnlichen Methoden gelingt, die durch den Alltag bedingten stereotypen Bewegungsmuster der Hände in eine freie und individuelle Gestik umzuschulen, dann wird für seine Schüler und Schülerinnen ein Tor zum individuellen, kreativen Arbeiten ein Spalt weit geöffnet.
In wieweit dies bereits in den von Georg Heller geleiteten Oberstufen-Kunstkursen des KGW´s passiert ist, zeigt die in Kooperation mit dem Kunstverein Aalen präsentierte Ausstellung von Schülerarbeiten in unterschiedlichsten malerischen, grafischen und plastischen Gestaltungsmöglichkeiten.

Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, 18. September um 11 Uhr, mit einer Einführung von Georg Heller.

DIE AUSSTELLUNG IST WIE FOLGT GEÖFFNET:
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr

INFO
Kunstverein Aalen e. V., Altes Rathaus,
Marktplatz 4, Telefon: 07361 61553
www.kunstverein-aalen.de

Kleider machen Leute – Vernissage

Galerie im Rathaus Aalen – Vernissage am 25.09.2016
Kleider machen Leute – Fotografien von Herlinde Koelbl

Was trägt eine Nonne in ihrer Freizeit?
Oder eine Geisha?
Teilweise überraschende Veränderungen zeigen die Doppelporträts der Fotografin Herlinde Koelbl, die Menschen in Berufs- und Freizeitkleidung abgelichtet hat.

„Kleider machen Leute“ – im wahrsten Sinn des Wortes. So wird der einfache Schneider aus Gottfried Kellers gleichnamiger Novelle allein wegen seiner feinen Kleider als Graf angesehen.
Dieses Phänomen der Verwandlung durch Kleidung steht hinter den Porträtaufnahmen von Herlinde Koelbl. Über Jahre hat sie Personen aus aller Welt in Berufskleidung und in salopper Freizeitkleidung fotografiert. Es ist das Spiel zwischen verschiedenen Identitäten. „Die Uniform entindividualisiert den Menschen, aber sie verleiht dem Träger die Gewissheit, einem besonderen Stand, vielleicht sogar einer Elite anzugehören“ (Koelbl). Ob Kaminfegerin, General, Nonne oder Metzger – Herlinde Koelbl hat Menschen sämtlicher sozialer Schichten vor die Kamera geholt. Die Fotografien werden ergänzt mit persönlichen Gedanken der Porträtierten zum Thema Kleidung. Eine Ausstellung, die anregt über Individualität und Anpassung nachzudenken. In die Ausstellung führt Natascha Euteneier M.A. ein. Abgerundet wird die Eröffnung durch eine kreative Performance von Birgit Barth.
Die Tiefgarage ist ab 10.30 Uhr geöffnet.

>>>EINLADUNG <<<

kml_02 kml_01

Öffnungszeiten:
Rathaus Aalen, Marktplatz 30, 73430 Aalen
Montag 8.30 bis 16 Uhr
Dienstag bis Mittwoch von 8.30 bis 17 Uhr
Donnerstag, 8.30 bis 18 Uhr
Freitag, 8.30 bis 12 Uhr
Freitag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr
Informationen unter Telefon: 07361 52-1110 oder unter E-Mail: kunst@aalen.de